Radfahren Gruppe Illustration

Radfahren Gruppe Illustration © ADFC | april agentur

Critical Mass im Kreis Gütersloh

Die Critical Mass ist eine spontane Radtour auf den Straßen mehrerer Städte im Kreis Gütersloh unter dem Motto „Wir sind der Verkehr“. Das führt zu mehr Aufmerksamkeit, die wir für eine fahrradfreundliche Zukunft brauchen.

Die Critical Mass (engl. für kritische Masse) ist eine Gruppe aus nicht motorisierten Verkehrsteilnehmenden (hauptsächlich Radfahrenden), die sich an Freitagen unorganisiert trifft, um mit einer gemeinsamen Fahrt auf sich aufmerksam zu machen – und das weltweit.

Obwohl es keinen Veranstalter und keine Organisation gibt, haben sich in den letzten Jahren an drei Orten im Kreis Treffpunkte etabliert, um von dort gemeinsam loszufahren. Damit ist die Critical Mass per Definition keine Demonstration, sondern lediglich eine gemeinsame Rundfahrt.

Critical Mass an drei Orten im Kreis Gütersloh
Critical Mass Gütersloh

Critical Mass Gütersloh

An jedem zweiten Freitag im Monat treffen sich Radfahrende um 17:00 Uhr am Gütersloh Rathaus.

Critical Mass Rheda-Wiedenbrück

Critical Mass Rheda-Wiedenbrück

An jedem ersten Freitag im Monat treffen sich Radfahrende um 17:00 auf dem Konrad-Adenauer-Platz in Wiedenbrück.

Critical Mass Verl

Critical Mass Verl

An jedem letzten Freitag im Monat treffen sich Radfahrende um 18:00 Uhr auf der Volksbank-Wiese in Verl.

 

Mehr Aufmerksamkeit für den Radverkehr

Das Motto der Critical Mass lautet: „Wir behindern nicht den Verkehr. Wir sind der Verkehr!“. Ob in Hamburg, Berlin oder bei uns im Kreis Gütersloh – die meisten Teilnehmenden möchten ein eindrucksvolles Statement gegen die Auslegung ihrer Stadt für den Autoverkehr setzen.

Genauer ist das Ziel nicht gesteckt und das hat einen Grund: Wer politische Themen bespricht, Ziele formuliert und plant, dafür auf die Straße zu gehen, muss eine Demonstration anmelden. Die Critical Mass hingegen beansprucht lediglich, was ihr bereits gehört. Sie versucht, durch ihre regelmäßige Präsenz auf Radfahrende in einer Auto-orientierten Stadt hinzuweisen.

Jede Person, die sich für eine fahrradfreundliche Stadt einsetzen möchte, kann an der Critical Mass teilnehmen. Um die Fortbewegung in der Masse von Fahrradfahrern sicher zu gestalten, sollte dein Fahrrad auf jeden Fall verkehrssicher mit guten Bremsen, sichtbaren Reflektoren und mit voll funktionstüchtigem Licht ausgestattet sein. Vom E-Bike über das Liegerad bis zum herkömmlichen Fahrrad ist bei der Fahrt am Freitag alles erlaubt.

Durchhaltevermögen und Humor sind gefragt

Bei mehr als 15 Personen ist die „kritische Masse“ hergestellt und bildet bei ihrer Losfahrt einen geschlossenen Verband nach § 27 der Straßenverkehrsordnung. Das bedeutet: Fährt das erste Rad über Grün, dürfen alle Mitglieder des Fahrradverbands auch über die Kreuzung fahren, selbst wenn die Ampel lange wieder auf Rot steht. Auch Radwegebenutzungspflichten sind für einen geschlossenen Verband nicht relevant. Stattdessen wird die Fahrbahn benutzt und hier dürfen die Radfahrenden auch nebeneinander fahren.

Obwohl die kritische Masse ein wichtiges Thema öffentlichkeitswirksam macht, ist klar: Manche Autofahrende fühlen sich provoziert durch Radfahrende, die das Recht nutzen, auf der Fahrbahn fahren. Provokation ist jedoch nicht das Anliegen der Critical Mass. Die Critical Mass dient zwar nicht primär dem Spaß, aber eine Portion Humor ist bei den meisten Teilnehmenden vorhanden. Es wird gelacht, geklingelt und manchmal auch Musik gespielt. Wenn Autofahrende zu der Gruppe hupen, winkt die Gruppe daher gerne zum Gruß zurück.

Kooperation mit dem ADFC?

Die Critical Mass hat keine Verantwortlichen und keine zentrale Organisation. Der ADFC Kreisverband Gütersloh ist als Verein nicht an der Critical Mass beteiligt und somit ist auch der ADFC Kreisverband Gütersloh kein Veranstalter einer Critical Mass. Der ADFC verfolgt im Unterschied zur Critical Mass definierte Satzungsziele, engagiert sich in der Politik, im Verbraucher- und Naturschutz.

Der ADFC tritt allerdings genauso wie viele Teilnehmenden einer Critical Mass ein für die Rechte der Radfahrenden. Viele Teilnehmende einer Critical Mass sind daher auch Mitglied im ADFC. Die Teilnehmenden der Critical Mass setzen bei ihrer Fahrt durch unsere Städte wichtige Zeichen und daher weisen wir auf unserer Website gerne auf die Critical Mass hin!

Verwandte Themen

eRadschnellweg Goettingen, Nikolausberger-Weg Stadt Goettingen

Radschnellweg OWL: Direkte Verbindung für Ostwestfalen

Der Radschnellweg OWL 2.0 ist die Verlängerung des als RS3 geplanten Radschnellwegs und wird mit diesem zusammen von…

Frau auf geschütztem Radfahrstreifen

Anwendung der Qualitätsstandards des Alltagsradwegenetzes

Der ADFC Kreisverband Gütersloh hat bei der Stadt Gütersloh einen Bürgerantrag eingereicht. Das Ziel: Die…

https://gt.adfc.de/artikel/critical-mass-im-kreis-guetersloh

Bleiben Sie in Kontakt